Zukunftsplanung zum Lebensende

12/2012
Hände

In der aktuellen TZ-Post geht es um Tod und Sterben. 

Jeder Mensch muss sterben. Davon sind auch die TZ-Bewohner nicht ausgenommen.Die Bewohner wissen, dass die Lebenserwartung von Mitbewohnern und vielleicht sogar die eigene Lebenserwartung aufgrund der fortschreitenden Behinderung begrenzt ist.

Im vom Förderverein des Therapiezentrums getragenen Projekt „Zukunftsplanung zum Lebensende“ haben Bewohnern die Möglichkeit, sich mit dem Thema Tod und Sterben auseinanderzusetzten.